Mittwoch, 1. Juni 2011

...erlöse uns von dem Bösen.

Immer wieder stolpere ich über kulturelle Produkte, die eigentlich richtig super sind. Und doch, beim anschauen, betrachten, lesen bekomme ich so ein komisches Gefühl: Irgendetwas daran ist "böse". 
Manchmal kann ich ganz schwer sagen, was es denn ist. Und "böse" ist wahrscheinlich oft  zu hoch gegriffen, aber "so ein schlechtes Gefühl halt" bleibt haften.


Derweilen findet man die Wurzel dieses Gefühls ganz leicht, zB. bei Filmen von Roman Polanski, die schlechtweg filmtechnische Meisterwerke sind!-Aber immer siegt das böse: Rosmarie bekommt das Baby vom Teufel (Charles Manson hat kurz darauf Polanskis zweite Frau brutal-rituell ermordet), der Pirat kommt nicht mit seiner geliebten Frau zusammen weil der alte so gierig war (dabei ist Piraten einer der lustigsten Filme überhaupt) usw...

Etwas diffiziler war es beim Brick Testament für das Rome Reports sogar einen kurzen Werbefilm gemacht hat- was die Youtube Kommentatoren auch sehr bekrittelten. Auf geniale Weise stellte da wer Bibelgeschichten mit Lego dar, doch wenn man genauer schaut oder Interviews mit dem Macher liest wirkt alles gleich gar nicht mehr so putzig.


Bei La casa dorata di Samarcanda aus Hugo Pratts genialer Corto Maltese Comic Serie überkam mich neuchlich auch so ein Gefühl. Ach warum nur, dabei ist er ja der genialste Zeichner und Geschichtenerzähler! Liegt wohl an Pratts affinität (die schreib ich ihm jetzt einfach mal zu) zum Okkulten die immer wieder durch kommt?!

Comics haben es da überhaupt so in sich, sogar bei Sponge Bob hab ich manchmal ein komisches Gefühl. Ein paarmal sah ich zufällig ausschnitte, und immer war alles so hässlich, die Figuren gingen so fatal ins verderben, "Alles Scheiße, deine Emma", so stand mal auf einer sehr originellen Postkarte- dieses Gefühl bekomme ich auch bei Sponge Bob.

Da gibt es sicher noch tausende weitere Beispiele. Zwei vielleicht noch, die mir schnell einfallen: Hotel California von den Eagels, super Sound und doch eine Satanisten Hymne, die ein jeder einfach so dahin trällert. Mit so falschen weil unwahren Sätzen wie "You can't stop the beast". Doch die alte Schlange hat  keine Chance, gerade am Vorabend von Christi Himmelfahrt ist das ganz klar.
Und Jack Black passt auch gut hierher, so lustige Filme wie Nacho Libre, und dann dankt er dem Satan bei der Oscarverleihung (Tischerlrücken ist auch oft nur ein Spaß, der Menschen aber ganz tief reinreißen kann), macht auch richtig schlechte Filme wie Year One (Alles schlechte kommt von der Lüge Religion)etc...aber jetzt reichts.

Viel zu beten gibt es da für uns....

....UND BEWAHRE UNS VOR VERWIRRUNG, UNHEIL UND SÜNDE!!!

1 Kommentar:

Dorothea hat gesagt…

Ja, viel zu beten. Besonders weil die Fähigkeit der Unterscheidung der Geister heute auch in der Kirche oft völlig unterentwickelt ist.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails