Samstag, 4. Juni 2011

Byzantinische Ostern in Ghana: Coo-Coo-Coooool!!!!

Hab ich gerade auf der fb Seite unseres Griechisch Katholischen Priesters in Salzburg, St. Markus/ Byzantinisches Zentrum entdeckt! Unglaublich cool:Byzantinische Ostern in Ghana!

Freitag, 3. Juni 2011

Win the war with Father Brown! Das unerwartete Buch §1

Meine Lieblings Father Brown Ausgabe hat schon viel erlebt, steckt voller Details- und half den Krieg zu gewinnen. Denn "Our boys need and deserve books" (siehe unten).
Gefunden hab ich dieses kleine Schmuckstück in der Bibliothek der Franziskaner in San Ignacio de Velasco im Dschungeltiefland Boliviens. 150 Jahre nachdem die Jesuiten verbannt wurden kamen Franziskaner aus Österreich und Bayern und führten die Mission fort. Die letzten erhaltenen Jesuitenbarock Kirchen Südamerikas stehen dort. Einer dieser Missionare war ein gewisser Padre Augustin Harrer. Von ihm habe ich auch die Asterix Erstausgaben gefunden- wie gesagt im verborgensten Eck Boliviens. Er und P. Pio Waldthaler waren sowas wie universalgenies, sie haben genauso Physik gelehrt wie Kirchen und Maschinen gebaut, standen tief im Glauben und erfreuten sich wohl genauso wie wir an Father Brown!
Weiteres ist die Ausgabe interssant, weil sie aus dem Jahr 1943 stammt, Kriegszeit also. So ist das Buch gespickt mit interessanten Notizen:

Help Win The War- Helft den Krieg zu gewinnen! verschwendet nichts...
Dieses Buch enthält nichts, was der Armee schaden könnte:
Schicke dieses Buch einem Jungen in der Armee, egal wo, um nur 3 Cent:
 
Unsere Jungs brauchen und verdienen Bücher!












i geh' in d'Kurchn' - geascht mit? Kleber der Katholischen Kirche §21

Donnerstag, 2. Juni 2011

Konzilsfeeling bei Italienischer Biko

Letzte Woche bei der Festmesse der italienischen Biko im Petersdom:  Konzilsfeeling kommt schon auf, wenn da so ein Haufen Mitraträger durch den Petersdom wandelt (auf den Spuren der Apostel).
 




Mittwoch, 1. Juni 2011

...erlöse uns von dem Bösen.

Immer wieder stolpere ich über kulturelle Produkte, die eigentlich richtig super sind. Und doch, beim anschauen, betrachten, lesen bekomme ich so ein komisches Gefühl: Irgendetwas daran ist "böse". 
Manchmal kann ich ganz schwer sagen, was es denn ist. Und "böse" ist wahrscheinlich oft  zu hoch gegriffen, aber "so ein schlechtes Gefühl halt" bleibt haften.


Derweilen findet man die Wurzel dieses Gefühls ganz leicht, zB. bei Filmen von Roman Polanski, die schlechtweg filmtechnische Meisterwerke sind!-Aber immer siegt das böse: Rosmarie bekommt das Baby vom Teufel (Charles Manson hat kurz darauf Polanskis zweite Frau brutal-rituell ermordet), der Pirat kommt nicht mit seiner geliebten Frau zusammen weil der alte so gierig war (dabei ist Piraten einer der lustigsten Filme überhaupt) usw...

Etwas diffiziler war es beim Brick Testament für das Rome Reports sogar einen kurzen Werbefilm gemacht hat- was die Youtube Kommentatoren auch sehr bekrittelten. Auf geniale Weise stellte da wer Bibelgeschichten mit Lego dar, doch wenn man genauer schaut oder Interviews mit dem Macher liest wirkt alles gleich gar nicht mehr so putzig.


Bei La casa dorata di Samarcanda aus Hugo Pratts genialer Corto Maltese Comic Serie überkam mich neuchlich auch so ein Gefühl. Ach warum nur, dabei ist er ja der genialste Zeichner und Geschichtenerzähler! Liegt wohl an Pratts affinität (die schreib ich ihm jetzt einfach mal zu) zum Okkulten die immer wieder durch kommt?!

Comics haben es da überhaupt so in sich, sogar bei Sponge Bob hab ich manchmal ein komisches Gefühl. Ein paarmal sah ich zufällig ausschnitte, und immer war alles so hässlich, die Figuren gingen so fatal ins verderben, "Alles Scheiße, deine Emma", so stand mal auf einer sehr originellen Postkarte- dieses Gefühl bekomme ich auch bei Sponge Bob.

Da gibt es sicher noch tausende weitere Beispiele. Zwei vielleicht noch, die mir schnell einfallen: Hotel California von den Eagels, super Sound und doch eine Satanisten Hymne, die ein jeder einfach so dahin trällert. Mit so falschen weil unwahren Sätzen wie "You can't stop the beast". Doch die alte Schlange hat  keine Chance, gerade am Vorabend von Christi Himmelfahrt ist das ganz klar.
Und Jack Black passt auch gut hierher, so lustige Filme wie Nacho Libre, und dann dankt er dem Satan bei der Oscarverleihung (Tischerlrücken ist auch oft nur ein Spaß, der Menschen aber ganz tief reinreißen kann), macht auch richtig schlechte Filme wie Year One (Alles schlechte kommt von der Lüge Religion)etc...aber jetzt reichts.

Viel zu beten gibt es da für uns....

....UND BEWAHRE UNS VOR VERWIRRUNG, UNHEIL UND SÜNDE!!!

Sonntag, 29. Mai 2011

Als ich mich einmal so richtig aufopfern wollte

Einmal las ich Komm,Sei Mein Licht, von und über Mutter Teresa. Nach so ca. 150 Seiten kam ich in einen komischen Zustand. Ich fühlte, dass ich mich jetzt aber bald einmal so richtig aufopfern müsste. 
Und dann dachte ich mir: Oida fux (engl. Old Fox) Ruben, irgendwas hast du da falsch verstanden. Und dann dachte ich an einen sehr schönen Satz von Hans Conrad Zander. Er ist sozusagen das Resüme aus dem Verhältnis Filippo Neri- Ignatius von Loyola: 
"Es lehrt uns, daß jeder von uns am besten dadurch heilig wird, daß er alles anders macht als der nächstbeste Heilige".
Das hat mich wieder runtergebeamt. Die volle Aufopferung, bis in die tiefsten Untiefen des Menschlichen Seelenleides, das war ihre Berufung- hoffentlich ist es nicht auch meine.

Selige Mutter Teresa, Bitte für uns!
Lieber Hans Conrad Zander- schreib bitte bald wieder ein Buch!

Bienchen Venerabilis

Bienchen Venerabilis, bitte, ein Wort!
- "Auch ich war nicht immer eine Solitairbiene!"

Maria immerwährende Hilfe -Kleber der Katholischen Kirche §19

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails