Dienstag, 4. Juni 2013

Endlich wieder kalt! kalt genug für Yak Haube!


Endlich wars mal wieder richtig kalt, so konnte ich nämlich wieder mal meine Lieblingshaube anziehen.
Gefärbt und gesponnen habe ich die Wolle, und gestrickt hat die Haube meine Frau. Und, how shall me say, me say me love this Haube!
Wolle: Graues Yack von daswollschaf.de, weißes Baby Alpaka von ebendort, und das Orange ist weiße Bergschaf Wolle aus Krimml gefärbt mit Usnea Barbata (Bartflechte) die es bei uns im Innergebirge zuhauf gibt. Das sind die Flechten die da wo es gute Luft gibt einfach so rumhängen an den Bäumen, bei uns findet man es oft auch auf den geschlägerten Bäumen.
Gestrickt nach gutem Gefühl und freier Inspiration.
Mit Bartflechte Färben ist super, weil man keine Beizmittel braucht. Nach Dorothea Fischers Standardwerk zum Färben "Naturfarben auf Wolle und Seide" geht es so: Abwechselnd Wolle und Usnea in einen Topf schlichten und mit kaltem Wasser bedecken. Eine Viertelstunde so stehen lassen, dann langsam auf 40° erwärmen, nach einer halben Stunde auf 85° erhitzen, eine Stunde diese Temperatur halten und dann im Farbbad auskühlen lassen. Auswaschen und so natürlich auch





Keine Kommentare:

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails